Dickhornschaf

Ovis canadensis


© 1987 Markus Kappeler
(erschienen in der American Wildlife Stamp Collection)



Das Dickhornschaf (Ovis canadensis) ist im westlichen Nordamerika im Bereich der Rocky Mountains vom kanadischen Britisch-Kolumbien südwärts bis Mexiko verbreitet. Männliche Dickhornschafe weisen eine Schulterhöhe bis 106 cm, eine Kopfrumpflänge bis 170 cm und ein Gewicht von 90 bis 135 kg auf. Sie sind damit fast doppelt so gross wie die Weibchen. Sowohl die Männchen wie die Weibchen tragen Hörner. Doch auch hierin unterscheiden sich die beiden Geschlechter stark voneinander: Die dünnen, säbelförmig nach hinten gebogenen Hörner der Weibchen sind lediglich 15 bis 20 cm lang, während die massiven, schneckenförmig nach aussen gewundenen Stirnwaffen der Männchen bis 114 cm lang und 13,5 kg schwer werden können.

Den Sommer über leben die männlichen Dickhornschafe von den Weibchen und den Jungtieren getrennt in kleinen Trupps, welche an den oberen Berghängen umherstreifen. Die Weibchen-Jungen-Herden halten sich in tieferen Lagen auf. Dort sind die Nahrungsbedingungen besser. Das Zusammenleben der Männchentrupps gestaltet sich recht friedlich, da sich die Tiere gegenseitig gut kennen und um ihre jeweilige Über- beziehungsweise Unterlegenheit wissen.

Im Oktober treibt dann der Schnee sowohl die Weibchen-Jungen-Herden als auch die Männchentrupps in die Niederungen, wo sie sich in ihren angestammten Winterquartieren zu grösseren Verbänden versammeln. Hier finden im November und Dezember die Paarungen statt. Vorgängig tragen die Anführer der verschiedenen Männchentrupps untereinander heftige Zweikämpfe um das Vorrecht zur Paarung mit den brünftigen Weibchen aus. Mit ungeheurer Wucht prallen die Rivalen immer wieder aufeinander, bis schliesslich einer von ihnen aufgibt. Erstaunlicherweise kommt es dabei nie zu Schädelbrüchen oder Hirnerschütterungen.

Die Jungen werden meistens einzeln nach einer Tragzeit von etwa 180 Tagen im Mai und Juni geboren und wiegen dann ungefähr 3,5 kg. In etwa drei Wochen verdoppeln sie ihr Geburtsgewicht und nach einem Jahr wiegen sie etwa zehnmal soviel wie bei der Geburt.




ZurHauptseite