Fischkatze

Felis (Prionailurus) viverrina


© 1988 Markus Kappeler
(erschienen im Kindersachbuch «Kleinkatzen»)



Kopfrumpflänge: 70 - 86 cm
Schwanzlänge: 25 - 33 cm
Gewicht: 8 - 15 kg

Keine andere Kleinkatze ist so eng ans Wasser gebunden wie die Fischkatze. In ihrer Heimat, dem südostasiatischen Festland und den Inseln Sri Lanka, Sumatra und Java, lebt sie immer in der unmittelbaren Nähe von Wasser: in Sumpfwäldern, Ufergehölzen und Riedwiesen entlang von Flüssen und Bächen, ferner in Mangrovendickichten und sandigen Morästen an der Meeresküste.

Die Fischkatze ist, wie ihr Name andeutet, eine sehr geschickte Fischfängerin. Gern kauert sie an einem Gewässerrand und wartet geduldig auf schwimmende Leckerbissen. Kommt schliesslich ein Fisch in ihre Reichweite, so hakt sie ihn blitzschnell mit einem wohl gezielten Pfotenschlag aus dem Wasser - genauso, wie sich unser «Stubentiger» einen Goldfisch aus dem Aquarium angelt.

Auf der Suche nach Beutetieren watet die Fischkatze oftmals auch im flachen Wasser der Sümpfe umher und ergänzt dann ihre Fischkost mit Insekten, Fröschen, Kleinsäugern und Vögeln aller Art. Wasserläufe durchquert sie auf ihren Pirschgängen ohne Zögern und erweist sich dabei als ausgezeichnete Schwimmerin. Wie sehr die Fischkatze an das Leben am und im Wasser angepasst ist, zeigt die Tatsache, dass zwischen ihren Zehenballen Ansätze von Schwimmhäuten vorhanden sind!

Ihren Unterschlupf hat die Fischkatze in hohlen Bäumen, zwischen Felsen und an anderen geschützten Stellen. Hier bringt das Weibchen nach einer Tragzeit von rund 63 Tagen seine meistens zwei oder drei Jungen zur Welt, die bei der Geburt nur etwa 170 Gramm wiegen und eine Länge von 18 Zentimetern haben.




ZurHauptseite