Flachkopfkatze

Felis (Prionailurus) planiceps


© 1988 Markus Kappeler
(erschienen im Kindersachbuch «Kleinkatzen»)



Kopfrumpflänge: 45 - 61 cm
Schwanzlänge: 12 - 20 cm
Gewicht: ca. 2 - 5 kg

Die Flachkopfkatze ist auf der Malaiischen Halbinsel und auf den Inseln Borneo und Sumatra zu Hause. In ihrem Körperbau weicht sie ziemlich von ihren südostasiatischen Schwestern ab: Zum Beispiel hat sie im Gegensatz zu ihnen ein besonders flaches Schädeldach - daher ihr Name. Ausserdem ist ihr Fell beinahe ungemustert, und ihre Augen sind auffallend gross und dunkel. Schliesslich besitzt sie ein sehr eigenartiges Gebiss: Die Zähne sind alle überaus spitz.

Die Flachkopfkatze gilt als die «grosse Unbekannte» unter den Kleinkatzen der Alten Welt; über ihre Lebensgewohnheiten in freier Wildbahn weiss man so gut wie gar nichts. Schuld an dieser Wissenslücke ist wohl die ausserordentliche Seltenheit der Flachkopfkatze. Der englische Vogelforscher B. E. Smythies beispielsweise, der über zwanzig Jahre lang in den Urwäldern von Sarawak auf Borneo lebte, bekam während dieser langen Zeit nur ein einziges Mal eine Flachkopfkatze zu Gesicht!

Die Ureinwohner Sarawaks behaupten, die Flachkopfkatze liebe Früchte über alles. Auch grabe sie zuweilen in ihren Gärten Süsskartoffeln aus dem Boden und verzehre diese laut schmatzend. Das würde zwar gut ins allgemeine Bild dieser eigenartigen Katze passen, erscheint aber den Katzenforschern doch recht unwahrscheinlich. Sie glauben eher, dass die Flachkopfkatze, ähnlich wie die Fischkatze, in Wassernähe lebt und Fische, Frösche und Krebse fängt. Darauf deuten unter anderem ihre spitzen Zähne hin. Solche besitzen sonst nur Tiere, die eine glitschige Beute fangen und festhalten müssen.




ZurHauptseite