Kanadischer Biber

Castor canadensis


© 1987 Markus Kappeler
(erschienen in der American Wildlife Stamp Collection)



Der Kanadische Biber (Castor canadensis) ist über ganz Nordamerika weit verbreitet und ist hier der grösste Vertreter der Nagetiere: Die Schulterhöhe ausgewachsener Tiere beträgt 20 bis 23 cm, die Kopfrumpflänge etwa 90 cm und das Gewicht 18 bis 27 kg. Der flache, beschuppte Schwanz, mit dem sie bei Gefahr auf das Wasser schlagen und damit ihre Artgenossen alarmieren, misst ungefähr 25 cm.

Das Lebenselement des Bibers ist das Wasser: Er ist ein ausgezeichneter Schwimmer und Taucher. Auf dem Land hingegen wirkt er eher unbeholfen. Innerhalb seines grossen Verbreitungsgebiets kommt er überall dort vor, wo sich ungestörte, mit dicht bewachsenen Ufern gesäumte Bäche, Flüsse und Seen finden. An diesen Gewässern baut er seine berühmten Burgen aus Ästen und Stämmen, die er mit grossem Eifer herbeischafft.

In ihrem Innern enthalten die Burgen Gänge und Wohnräume, wobei die Eingänge zu dieser Festung immer unter Wasser liegen. So ist der Biber tagsüber, wenn er in seiner Burg schläft, vor ungebetenen «Gästen» wie Luchs, Kojote oder Wolf sicher. Und selbst wenn ein Bär von oben mit Gewalt einzudringen versucht, ist der Biber unten längst ins Wasser geflüchtet und weggetaucht. Ausgedehnte Dämme sorgen im übrigen dafür, dass auch bei Trockenheit der Wasserpegel nicht absinkt und die Burg ihre Schutzfunktion nicht verliert. So versteht es der Biber wie kein anderes Tier, seinen Lebensraum zu seinen Gunsten zu verändern.

Jede Biberburg wird von einem in Einehe lebenden Paar und seinen Nachkommen bewohnt. Das Weibchen bringt nach einer Tragzeit von 107 Tagen jeweils 3 bis 4 Junge auf einem weichen «Bettplatz» aus feingeraspeltem Holz zur Welt. Die Neugeborenen wiegen etwa 450 g und sind rund 30 cm lang. Sie sind kleine Ebenbilder ihrer Eltern und können schon eine Stunde nach der Geburt schwimmen. Nach acht Wochen sind sie entwöhnt und ernähren sich fortan wie die Alttiere von Baumrinde, Blättern, Gräsern, Uferstauden und Wasserpflanzen.




ZurHauptseite