Rauchschwalbe

Hirundo rustico


© 1987 Markus Kappeler
(erschienen in der American Wildlife Stamp Collection)



Die Rauchschwalbe (Hirundo rustico) gehört wohl zu den volkstümlichsten Vogelarten: Seit vielen Jahrtausenden lebt sie in engster Nachbarschaft mit dem Menschen und hat sich im Lauf der Zeit zu einem zutraulichen «Hausgenossen» entwickelt.

In neun verschiedenen Unterarten ist die Rauchschwalbe über weite Teile der Neuen und der Alten Welt verbreitet. Sie ist ein ausgesprochener Zugvogel. Einige der Rauchschwalben, welche in Alaska brüten, gehören sogar weltweit zu den extremsten Langstreckenziehern: Sie fliegen jedes Jahr zum Überwintern ins südliche Argentinien und legen dabei eine Gesamtstrecke von 29 000 km zurück.

Männliche und weibliche Rauchschwalben unterscheiden sich äusserlich nicht. Sie weisen eine Körperlänge von durchschnittlich 20 cm, eine Flügelspannweite von 34 cm und ein Gewicht von 21 g auf. Ihre Nahrung besteht aus Insekten aller Art, die sie in ausgesprochen raschem, wendigem und ausdauerndem Flug erbeuten. Auf dem Boden sind sie eher unbeholfen: Ihre kurzen Beine erlauben nur einen mühsamen Watschelgang.

Ursprünglich baute die Rauchschwalbe ihr Nest, das die Form einer Viertelkugel hat, wohl an Felswänden und in Höhlen, wie sie dies in manchen Gegenden heute noch tut. Gegenwärtig legt sie es aber hauptsächlich an Innen- und Aussenmauern von Gebäuden an. Das Nest besteht aus Lehmkügelchen, welche in feuchtem Zustand zusammen geklebt werden. Die Auspolsterung erfolgt nach Möglichkeit mit weissen Hühnerfedern. Der Bau eines Nests, an dem sich Männchen und Weibchen gemeinsam beteiligen, dauert etwa zwei Wochen. Ein Nest kann dann allerdings während vieler Jahre benutzt werden.

Das Gelege der Rauchschwalbe besteht aus 4 bis 5 Eiern, welche 23 mm lang und 16 mm dick sind. Sie werden abwechslungsweise von beiden Altvögeln während 15 Tagen bebrütet. Die Jungen verlassen 18 bis 23 Tage nach dem Ausschlüpfen zum ersten Mal das Nest, kehren aber während einer weiteren Woche allabendlich wieder in den Schutz ihres Lehmnests zurück.




ZurHauptseite