Sandkatze

Felis margarita


© 1988 Markus Kappeler
(erschienen im Kindersachbuch «Kleinkatzen»)



Kopfrumpflänge: 39 - 55 cm
Schwanzlänge: 23 - 34 cm
Gewicht: 1,5 - 3,5 kg

Ein typisches Wüstentier ist die Sandkatze: Ihr Reich sind die Sanddünen in den Wüsten Nordafrikas, der Arabischen Halbinsel und des Mittleren Ostens.

Den Bedingungen des Wüstenlebens ist die Sandkatze hervorragend angepasst. So besitzt sie unter ihren Pfoten dicke Pelzkissen, welche aus den langen Haaren um und zwischen ihren Sohlenballen bestehen. Dank dieser «Filzpantoffeln» kann sich die kleine Wüstenkatze mit Leichtigkeit auf der lockeren Sandoberfläche fortbewegen. Ausserdem verbrennt sie sich nie die Pfoten auf dem heissen Sand. Wer einmal bei glühender Hitze barfuss über Sand gelaufen ist, kann sich vorstellen, wie wichtig das Sohlenpolster für die Sandkatze ist.

Eine bemerkenswerte Anpassung der Sandkatze an ihren öden Lebensraum ist ihr breiter, abgeflachter Schädel und die weit aussen am Kopf sitzenden Ohren. In der Wüste gibt es ja fast keine Pflanzen, hinter denen sie sich bei der Jagd verstecken kann. Dank ihrer Kopfform vermag sich die Sandkatze aber so flach zu machen, dass ihr selbst die geringsten Bodenunebenheiten als Deckung genügen.

Zum Opfer fallen der Sandkatze vor allem kleine Wüstennager, Echsen und Insekten.




ZurHauptseite