Schneeziege

Oreamnos americana


© 1987 Markus Kappeler
(erschienen in der American Wildlife Stamp Collection)



Die Schneeziege (Oreamnos americana) ist ihrem Namen zum Trotz näher verwandt mit den Gemsen als mit den Ziegen. Ihr Verbreitungsgebiet erstreckt sich über die gesamten kanadischen Rocky Mountains, von Seattle (USA) im Süden bis Anchorage (Alaska) im Norden. Hier streift sie auf den höchsten und entlegensten Gipfeln der Berge umher und steigt dabei weit über die Baumgrenze hinaus bis auf Höhen von 4000 Metern ü.M. empor. Mit Erfolg hat man die Schneeziege in jüngerer Zeit in mehreren Staaten der USA, so in Colorado, Oregon, Nevada und Utah, ausgesetzt. So weit im Süden der Rocky Mountains kam sie von Natur aus gar nie vor.

Die Schulterhöhe ausgewachsener Schneeziegen-Männchen beträgt 90 bis 100 cm, ihre Länge 150 bis 180 cm und ihr Gewicht bis 135 kg. Die Weibchen sind etwas kleiner und leichter als die Männchen, tragen aber wie jene rund 23 bis 25 cm lange Hörner.

Den Hochgebirgsbedingungen ist die Schneeziege bestens angepasst: Ihr weisses Fell ist ausserordentlich lang und dicht, und unter ihrer Haut befinden sich mehrere Fettschichten. Dank dieser wirkungsvollen Isolation verträgt sie mühelos auch die bitterste Kälte. Ihre Hufe sind klein, spitz und stahlhart. Mit ihnen findet sie selbst in schroffen, scheinbar unwegsamen Felswänden sicheren Tritt. Die Schneeziege ist denn auch ein vorzüglicher Kletterer - nicht flink und behende, sondern langsam und bedächtig wie ein erfahrener Bergsteiger.

In ihrem hochgelegenen Lebensraum findet die Schneeziege nur eine magere Weide. Neben Gräsern und Kräutern, ihrer bevorzugten Nahrung, nimmt sie darum auch Zweige von Zwergsträuchern sowie Moos und Flechten zu sich.

Schneeziegen leben in gemischtgeschlechtlichen Herden von bis zu 25 Tieren. Ältere Männchen leben jedoch oft als Einzelgänger und schliessen sich den Herden nur während der Brunftzeit im November und Dezember vorübergehend an. Die Jungen kommen einzeln oder zu zweit nach einer Tragzeit von 178 Tagen im Mai und Juni zur Welt und wiegen bei der Geburt etwa 3,5 kg.




ZurHauptseite