Naturschutz & Schule

Grundsätzliches zum Thema


© 1984 Markus Kappeler



Dass die Natur zur Schule, zum Schulunterricht das Naturerlebnis gehört, hat der grosse Pädagoge Johannes Comenius schon 1657 in seiner «Grossen Didaktik» festgehalten: «Die Schule soll eine liebliche Stätte sein. Draussen soll nicht nur ein Platz sein zum Springen und Spielen, sondern auch ein Garten, in den man die Kinder ab und zu schicken soll, damit sie sich am Anblick der Bäume, Blumen und Gräser er freuen können.»

Dass heute - nach über 300 Jahren - das Naturerlebnis immer noch, ja dringender denn je ein fester Bestandteil der Kindererziehung sein muss, hat der allbekannte Nobelpreisträger Konrad Lorenz 1983 in Wien sehr prägnant formuliert. An einem Symposium zu Ehren seines 80. Geburtstags hob der weisshaarige Vater der Verhaltensforschung die Faust und forderte: «Führt die jungen Leute hinaus in die Natur und macht sie mit dem Schönen dort bskannt, damit sie erkennen, dass das Leben nicht Sinnlosigkeit ist.»

Mehr denn je bedroht das ungehemmte Wachstum unserer technischen Zivilisation unsere Umwelt und mithin unser Leben. Es ist eine der vordringlichsten Aufgaben unserer Zeit, den Natur- und Umweltschutz auf eine breitestmögliche Basis zu stellen. Nur so lässt sich die Bedrohung abwenden. Das Umweltbewusstsein muss in allen Schichten der Bevölkerung eingepflanzt werden. Und wie liesse sich dieses Ziel wohl auf wirksamere Weise erreichen als über die Erziehung der Jugendlichen - im Elternhaus und in der Schule?

Die frühzeitige und konsequente Erziehung der Jugend zu einem naturverbundenen und umweltgerechten Denken und Handeln stellt eine der grössten Chancen dar, dem schonungslosen, fortlaufenden und verhängnisvollen Raubbau an Landschaft, Tier- und Pflanzenwelt - unseren Lebensgrundlagen - ein Ende zu setzen. Lorenz geht sogar soweit, im fortschreitenden Umdenken der Jugendlichen die einzige Möglichkeit für die Rettung unserer Welt zu sehen.

Aus all dem geht hervor, welch grosse Bedeutung den Lehrerinnen und Lehrern unserer Schulen zukommt - Ihnen, die es sich zur beruflichen Aufgabe gemacht haben, die jungen Menschen zu erziehen, sie für die Welt von morgen vorzubereiten.




ZurHauptseite