Weissbrauenkauz

Xenoglaux loweryi


© 1989 Markus Kappeler
(erschienen im Kindersachbuch «Eulen»)



Länge: 13 - 14 cm
Gewicht: 45 - 50 g
Flügelspannweite: Nicht ermittelt

Im Gesicht des Weissbrauenkauzes wachsen lange, haarförmige Federn, die wirr abstehen - so, als habe sich der Eulenzwerg nicht richtig gekämmt. Das unterscheidet ihn von allen anderen Eulen.

Der Weissbrauenkauz ist aber noch in anderer Hinsicht ein ganz besonderer Vogel. Er wurde nämlich erst 1976 entdeckt, und zwar in Peru, in den Nebelwäldern des Rio Mayo-Tals. In der heutigen Zeit, da viele Tiere bedroht sind oder gar aussterben, stellt der kleine Kauz somit eine sehr erfreuliche Neuentdeckung dar. Er weist uns darauf hin, dass es auf der Erde noch stille, unberührte Winkel gibt, an denen Tiere und Pflanzen ungestört leben können. Zu diesen letzten Naturparadiesen müssen wir grösste Sorge tragen!




ZurHauptseite